Messpflicht für Gasfeuerstätten

Seit dem 18.10.2000 besteht für alle Feuerstätten mit einer Nennwärmeleistung von mehr als 15 kW (im wesentlichen Durchlauferhitzer, Kombithermen, Heizthermen, Gaskessel etc.) die Pflicht einer wiederkehrenden Prüfung (Messung) der Emissionen und des Wirkungsgrades (gem. § 15 g Abs. 1 Wiener Feuerpolizei - und Luftreinhaltegesetz).

Nach dieser Verordnung sind Feuerstätten mit einer Nennheizleistung

ab 15 kW mindestens alle 5 Jahre
ab 26 kW mindestens einmal in zwei Jahren und
ab 50 kW einmal jährlich

zu überprüfen.

Diese Maßnahme der Stadt Wien dient in erster Linie zur Verbesserung der Luftqualität in unserer Stadt und zur Reduzierung der Energiekosten.

Die Überprüfung darf ausschließlich von einem behördlich bestellten Überprüfungsorgan durchgeführt werden. Der/Die PrüferIn hat einen Überprüfungsbefund auszustellen und bei Einhaltung der Grenzwerte eine Prüfplakette auf dem Gerät anzubringen. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Wien.

Ihr zuständiger Rauchfangkehrer hat das Vorliegen des Überprüfungsbefundes oder der Prüfplakette festzustellen. Das Fehlen des Prüfbefundes und der Prüfplakette (oder das Überschreiten der Emissionsgrenzwerte) hat er nach erfolgloser Einräumung einer Frist zur Behebung des festgestellten Mangels der Behörde anzuzeigen.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Ihr zuständiger Rauchfangkehrer gerne zur Verfügung.

(Stand Dezember 2009)

zurück zur Übersicht